Spanisch

Montag 18:00 Uhr

!Hola!
Wir sind ein kleiner Haufen an Menschen, von denen keiner Lust hat zu Hause im dunklen Kämmerlein ganz alleine Spanisch zu lernen.
Darum treffen wir uns montags gegen 18:00 in unserer Lieblingskneipe und schauen spontan, wie wir wohl ein bisschen Spanisch in unsere Köpfe hinein bekommen: Mal machen wir ein paar Übungen, ein anderes Mal schauen wir uns Pippi Langstrumpf auf Spanisch an, oder übersetzen Texte. Jetzt sind wir schon ca. 1 Jahr dabei und sind schon ganz gut vorran gekommen.
Wenn du schon ein paar Grundlagen in Spanisch kennst und Lust hast, diese ein bisschen aufzufrischen, dann komm gerne Mal vorbei.  

 

Lesekreis

jeden zweiten Montag, 20:00 Uhr

Wir sind eine Gruppe von Menschen, die sich mit kritischen, soziologischen, philosophischen und im weitesten Sinne politischen Texten auseinandersetzen. In jeder Sitzung einigen wir uns auf einen Text für die kommende Veranstaltung. Bei Wein und Bier wird mal mehr mal weniger hitzig diskutiert, gerne auch am Text vorbei... Uns ist es wichtig, im Gegensatz zur Uni, uns mit einer freien Herangehensweise mit den wissenschaftliche Texten zu beschäftigen.

Immer kritisch, immer mit Spaß, immer revolutionär!

 

 

Bildung als Voraussetzung autonomen Lebens

 

Ein entscheidendes Merkmal des Kapitalismus in der repräsentativen Demokratie, ist die Mess- und Verwertbarmachung des dem Menschen angeborenen Bedürfnisses zu lernen, durch Neugierde hinter die Dinge zu blicken und sich mit anderen Menschen und deren Ansichten auseinander zu setzten.

Anstatt diese ursprünglich vorhandenen Neigungen auszunutzen und zu fördern, werden die Menschen schon in jüngsten Jahren in Systeme gepresst, in denen es in erster Linie um Quantifizierbarkeit, um Konkurrenz und letztendlich das widerspruchslose Akzeptieren von Hierarchien und Autoritäten geht.

Dadurch veröden diese Triebe und mithin der ganze Mensch und wird zum, alles unhinterfragt hinnehmenden, Teil der Maschine, die sie selbst ausgespuckt hat.

 

Erste und wichtigste Voraussetzung von jeder auf ernsthafte Veränderung ausgelegten Bewegung ist also die Fähigkeit zu hinterfragen, Zusammenhänge erfassen und begreifen zu können und sich im Disput und Diskurs für die eigene Meinung einsetzen zu können, und sie immer wieder kritisch zu reflektieren also Bildung im umfassendsten und positivsten Sinne.

Diese Bildung muss allen interessierten Menschen unabhängig von (Aus/Vor-)Bildung und finanziellen Möglichkeiten nach ihren eigenen Bedürfnissen und Interessen zur Verfügung stehen und darf in keinem Teil des Prozesses ihres Erlangens dogmatisch oder hierarchisch sein.

 

Aus diesem Grund gibt es in der ganzen Bäckerei selbstorganisierte Bildungsangebote, jenseits des gewohnten Zwangs und normierter Strukturen, wie wir sie aus Schule, Beruf und Universität gewohnt sind.